Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Erfahrungsbericht von Veronika Reiter
aus Österreich


Ich bin seit 50 J. Diab. Typ 1 und musste vom ersten Tag an spritzen. Es wurde 3 x versucht, mich auf Humaninsulin umzustellen in den Jahren 1985, 1990 und 1993. Ich wurde jedesmal wieder auf das tierische Insulin zurückgestellt, da ich beim Humaninsulin die Unterzuckerungen nicht mehr wahrnehmen konnte. Ich spritzte das Depot CR Hoechst und konnte es bis Anfang 2002 in der Apotheke beziehen. Oh Schreck - dann war es aus !

Nachdem ich bereits 1992, 1997 und 1998 ausführliche Berichte über die Gefahr der Gen-Insuline gelesen hatte, wandte ich mich in meiner Verzweiflung an einen schweizerischen Professor, da mir die Ärzte nur sagten, sie müssen umstellen, das tierische Insulin gibt es nicht mehr - aber aus den o.g. Berichten ging hervor, dass sich die Schweiz sehr für den Erhalt der tierischen Insuline einsetzt. Durch ihn konnte ich die Umstellung auf Hypurin Insulin erfolgreich durchführen.

Ich musste das Hypurin Insulin zunächst selbst bezahlen, kann aber die Rechnung bei der Krankenkasse einreichen und bekomme dann den Rechnungsbetrag abzgl. Rp.Geb. überwiesen.

Ich bin heilfroh, dass es zu dieser Lösung gekommen ist und kann nur jedem empfehlen, kämpft um das gute tierische Insulin, wenn Ihr Humaninsulin N I C H T vertragt !!

Veronika Reiter

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü